Die Feinstaubbelastung bei der Verladestation des Kalksteinbruchs Oetelshofen

Feinstaubbelastung: PM10-Werte (Feinstaub) sind schwer zu messen. Die Messungen sind oft ungenau. Deshalb schreibt das Landesamt für Natur, Umwelt, Klima und Verbraucherschutz (LANUV) auf ihrer Webseite auch, dass ihre publizierten PM10-Werte nur vorläufige Ergebnisse sind. Dies gilt auch für die von der Initiative „Osterholz Bleibt!“ gemessenen PM10-Werte rund um den Kalksteinbruch Oetelshofen im Osterholz. Das LANUV hat in Wuppertal Messtationen auf der Gathe und in Wuppertal-Langerfeld. In Haan und Wuppertal-Dornap gibt es keine Messationen vom LANUV. Zumindest keine, die auf der LANUV-Webseite gelistet werden: https://www.lanuv.nrw.de/umwelt/luft/immissionen/aktuelle-luftqualitaet/partikel-pm10-feinstaub/ 

10. Juli 2019. Messgerät Hahnenfurther Weg.

Seit 2005 darf auch eine PM10-Konzentration von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Tagesmittel nur an höchstens 35 Tagen im Kalenderjahr überschritten werden. Überschreitungen des Tageswertes von 50 µg/m³ werden vor allem in Ballungsräumen an verkehrsnahen Stationen festgestellt.

Unsere eigenen Messgeräte haben heute Morgen, am 10. Juli, auf dem Hahnenfurther Weg, etwa 800 Meter vom Steinbruch der Firma Oetelshofen entfernt, einen PM10 Wert von 39 µg/m³ gemessen. Bei der Verladestation für die Kalkzüge der Firma Oetelshofen zeigte das gleiche Messgerät ein PM10-Wert von 170 µg/m³. Zum Vergleich: Heute Morgen wurde vom Messgerät des LANUV um 8 Uhr auf der Gathe eine PM10-Belastung (Feinstaub) von 17 µg/m³  gemessen. Am Vortag war der Tageswert auch 17 µg/m³, am 8. Juli lag auf der Gathe der Wert bei 16 µg/m³.

10. Juli 2019. Messgerät am Verladestation der Firma Oetelshofen.

10. Juli 2019. Messgerät am Verladestation der Firma Oetelshofen.

Wir forden das Landesamt für Natur, Umwelt, Klima und Verbraucherschutz auf, ein Messgerät bei der Verladestation der Firma Oetelshofen zu installieren und diese Messungen auch mit einem sogenannten Referenzverfahren zu kalibrieren, um genaue Messergebnisse zu erhalten. Desweiteren fordern wir die zuständigen Gesundheitsämter von Haan (Kreis Mettmann) und Wuppertal auf, mögliche Gesundheitsschäden durch Feinstaubbelastung rundum den Kalksteinbruch Osterholz der Firma Oetelshofen zu untersuchen.

Initiative Osterholz Bleibt!

OsterholzBleibt@nachhaltig-in-wuppertal.org

Video vom Verladestation der Firma Oetelshofen (28. Juni 2019):

Die Verladestation der Firma #Oetelshofen beim Kalksteinbruch in #Wuppertal #Osterholz. Von hier werden u. a. die Braunkohlen zentralen im #Rheinland beliefert. #HambiBleibt #OsterholzBleibt

Gepostet von Osterholz Bleibt am Freitag, 28. Juni 2019

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar